Boris Schmitz

Einen Tag lang eine Legende fahren

Zu Weihnachten schenkte meine Frau mir einen Gutschein, mit dem ich 12 Stunden lang einen Ford Mustang Cabrio, Baujahr 1966 fahren durfte. Im Sommerurlaub war es dann endlich soweit und ich löste den Gutschein ein.

Morgens um 9 Uhr war die Übergabe bei der Autovermietung in Düsseldorf vereinbart. Zuerst stand eine ausführliche Erläuterung des Fahrzeuges an. Jeder Schalter, Hebel, Knopf wurde erklärt. Wer weiss schon, dass das Fernlicht mit einem Fußschalter betätigt wird ?

Nachdem alles erläutert wurde nahm der Instruktor hinter dem Steuer platz und fuhr mit mir eine kleine Runde, um die besonderheiten des Fahrzeuges zu demonstrieren. So ist der Wendekreis enorm - und die Bremsen sind ohne Bremskraftverstärker, dazu nur Trommelbremsen. Das ist schon sehr  ungewohnt und man sollte ausreichend Platz zum Vordermann lassen.

Dann wurden die Plätze gewechselt und ich durfte unter Aufsicht die selbe Runde fahren. Unfassbar diese Umstellung, das hätte ich dann doch nicht gedacht. Die Bremsen sind mit modernen Autos nicht vergleichbar, ebenso die Lenkwirkung. Trotz Automatik schaffte ich es, dass der Motor ausging. Aber der V8  meinte es gut mit mir und ließ sich sofort wieder starten.

Dann war die Proberunde schon zu Ende und der Instruktor wünschte mir einen schönen Tag. Beim anfahren gab ich ein wenig zu viel Gas, davon erschrocken nahm ich sofort das Gas weg mit dem Erfolg, dass der Motor wieder aus war. Aber es sollte das letzte mal gewesen sein, es dauerte einige Kilometer, aber dann bekam ich immer mehr Gefühl für das Auto.